Abenteuer
Der Heimweg - Teil 3 von 4

Rotan starrte noch immer in die weite Ferne seiner Erinnerungen, als Imhan zu ihm aufschloss.

»Was siehst du, alter Rotan? Suchst du Feinde?« Imhans bartloses Gesicht lächelte von Ohr zu Ohr.
»Ich erinnere mich wenigstens an Feinde, du Milchbart. Das ist mehr, als du von dir behaupten kannst.« Rotans Humorlosigkeit war unter den Dreggen seiner Einheit bekannt und wurde stets belächelt.
»Ist es nicht viel besser, dass der König das Reich mit fester Hand regiert und Feinde keinen Angriff wagen?«
Nun war es an Rotan, ein Lächeln nicht unterdrücken zu können. »Wir wissen nicht mehr, was sich jenseits unserer Grenzen ereignet. Der Vater unseres Königs schickte Späher und Spione in alle Richtungen aus, um stets vorbereitet zu sein.« Rotan schüttelte den Kopf. »Denk an meine Worte, Imhan, eines Tages werden die Feinde von allen Seiten über uns herfallen.«

Rotan hörte Imhans Antwort nicht. Der junge Mann war fast noch ein Kind, Schlachten und Kriege waren für ihn Legenden. Weitsicht und Wachsamkeit bedeuteten ihm nichts. Deshalb waren dem Milchbart an seiner Seite auch die Reflexionen auf einem entfernten Hügel entgangen.

Für Rotan gab es nur eine Möglichkeit. »Wir werden beobachtet«, sagte er leise. »Du bleibst hier. Ich werde mir das ansehen. Schicke mir zehn Männer nach.« So sprach er und stob auf seinem Fando davon.

[ Teil 2<< >>Teil 4 ]
 
Der Heimweg - Teil 3
Nach oben!