Abenteuer
Ein langer Weg - Teil 2 von 4

Rotan ritt voraus. Sein Tier blökte empört über die unentwegte Antreiberei, aber der alte Kämpe wollte keine Pause einlegen. Der Leuchtende Hort war noch nicht weit genug entfernt.

Hinter dem Packtier einher reitend lächelte Nedani in sich hinein. Der Krieger, dem sie das Leben gerettet hatte, war wieder wohlauf. Noch vor geraumer Zeit, als sie ihm erklärt hatte, dass ihr beider Ziel "Kolras Träne" sei, hatten seine Augen sie nur matt angesehen.

Natürlich wußte Rotan über die Lage dieses mythischen Sees Bescheid. Inmitten der Provinz Omroria gelegen, war es einer der Landstriche, in denen ein Reisender sich wegen zahlreicher Pilger kaum unbemerkt bewegen konnte.

Sei's drum, dachte Rotan bitter, ich hoffe, sie weiß, was sie tut. Ich verdanke ihr mein Leben und im Zentrum des Reiches bin ich erst recht nicht sicher, nachdem mich der König für vogelfrei erklärt hat.

»Hätten wir nicht anderes Getier nehmen können?« rief Rotan hinter sich.
»Wenn du mehr Münzen gehabt hättest, hätten wir das gemacht,« antwortete Nedani nun laut auflachend. »Sie sind nicht so bequem wie Fandos, was?«
»Sie sind langsam,« flüsterte Rotan in seinen Bart.

Weiter zog das ungleiche Paar. In Felle gehüllt bemerkten sie trotzdem die zunehmende Kälte. Trug die aufkommende Nacht die Schuld daran? Rotan bezweifelte es. Die Tage waren nie so kühl gewesen. Und Kälte brachte stets Unheil mit sich.

[ Teil 1<< >>Teil 3 ]
 
Ein langer Weg - Teil 2
Nach oben!