Abenteuer
Die Rettung - Teil 2 von 2

Während der folgenden Stunden schlief Rotan die meiste Zeit. Ab und zu wälzte er sich auf seinem Lager herum. Einmal fuchtelten seine Arme wild in der Luft über ihm herum, als wolle er einen unsichtbaren Gegner abwehren. Seine Augenbinde verrutschte dabei und legte die leere Augenhöhle mit einem umliegenden Geflecht tiefer Narben frei. Nedani legte dem Träumenden eine Hand auf die Brust, bis der alte Krieger sich beruhigte und weiter schlief. Anschließend rückte sie die Augenbinde wieder an ihren Platz. Zwar befand sie, ein Kämpfer solle seine Narben mit Stolz tragen, doch wenn er nicht wollte, dass andere sie sahen, galt es, dies zu respektieren.

Als sie bemerkte, dass der Heilungsprozess nun seinen Gang nehmen würde, wandte sie sich von dem Lager ab. Innerhalb eines kleinen Kreises auf dem Boden entzündete sie vier Räucherstäbchen und setzte sich zwischen sie. Die schwelenden Kräuterinhalte der Stäbchen hatten eine heilende Wirkung, halfen aber auch bei der Meditation, um eine volle Konzentration auf ein Ziel zu erlangen. Vor einigen Tagen hatte eine Vision ihr die Begegnung mit Rotan verkündet, nun sollten ihr die gleichen Kräfte, den Weg zu ihrem Geliebten zeigen: Wakassi. Nedani ahnte, nein, sie wusste, irgendwo in diesem großen weiten Land war er auf der Suche nach ihr, und Rotan würde ihr helfen, Wakassi zu finden.

Nedanis Spur musste sich in all den Jahren im Reich der Dreggen längst verloren haben. Wakassi konnte sie unmöglich ohne ihr eigenes Zutun finden. Gar zu lange hatte man sie gefangen gehalten. Doch die Zeit der Zusammenkunft war nah. Das spürte sie. Wenn sie und Wakassi wieder vereint wären, würden alle Schrecken der Vergangenheit dem Vergessen anheim fallen. Nur dies zählte, und Rotan war der Schlüssel dazu.

[ Teil 1<< >>Keinfussabhand - Teil 1]
 
Die Rettung - Teil 2
Nach oben!