Gesellschaft
Pirat
In diesen Tagen sind Piraten an den Küsten von Tomcall und Omroria eine rechte Plage geworden, denn die Dreggen haben ihnen so gut wie nichts entgegen zu setzen - auf See. An Land wagen sich die Piraten selten. Wissen sie doch, dass eine Schiffsbesatzung nicht stark genug ist, ein Küstenstädchen zu plündern.

Auf See jedoch sind sie die Herrscher. Es wird ihnen nachgesagt, sie seien weit auf das Meer hinausgesegelt und hätten sogar das Land der Djeloscha entdeckt. Manche Seeleute brüsten sich damit, einst Piraten gewesen zu sein, die den Kontinent umrundet haben und so die unbekannte Einöde umgehen konnten. Da diese Erzähler allerdings nichts aus den neuen Landen vorzeigen können, glaubt ihnen aber niemand so recht.

Ein Handelsschiff, das am Horizont ein Piratenschiff erspäht, kann höchstens auf Schnelligkeit setzen und die Hoffnung, möglichst schnell unter Land zu kommen. Gerade in Halmawat haben sich die Schiffsbauer darauf spezialisiert, kleine, wendige Schiffe vom Stapel zu lassen. Ein Verband dieser Schiffe hat bessere Chancen, den Großteil seiner Fracht ans Ziel zu bringen.

In den vergangenen Wochen kam es zu seltsamen Gerüchten. In den Piratennestern wird Seemannsgarn über verloren gegangene Schiffe gesponnen. Man ist sich einig, dass es keine Verluste durch ausgetragene Rivalitäten waren. Vereinzelt wird von Sichtungen komisch aussehender Fische berichtet, die in großen Schwärmen auftauchten. Ein Zusammenhang konnte nicht festgestellt werden. Jedoch kamen sie zu dem Schluß, eine bestimmte Region auf See zu meiden. Immer öfter heißt es nun: »Wenn das Wasser weiß wird, dann sucht das Weite!«

Piraten sind allgemein ein abergläubisches Völkchen. Ihre Halbwahrheiten über Meeresbewohner aller Art sind legendär. Bisweilen tut sich ein besonders guter Geschichtenerzähler unter ihnen hervor, der, sollte er ein höheres Alter erreichen, durchaus sein Auskommen in späteren Jahren auf Märkten haben kann. Und falls er besonders gut ist, wird er sogar zu einem gerne gesehenen Gast am Hofe von Fürstenhäusern.

Und erzählt dieser Veteran dann noch von versteckten Schätzen, kommt es bisweilen sogar vor, dass der eine oder andere Tunichtgut los zieht, um diese sagenhaften Reichtümer zu suchen. - Einige Adelige wurden auf diese Art nie wieder gesehen.
Pirat
Beruf: Pirat
Volk: volksunabhängig
Nutzen: Ihre Umtriebe hemmen den Handel über See ständig.
Anzahl: Mehrere 100, aufgeteilt auf einzelne Schiffe oder kleine Flottillen.
Organisation: Manchmal schließen einzelne Kapitäne kurzfristige Pakte miteinander.
Ausbildung: Keine, allenfalls sind es Seeleute, die nach einem Überfall zum Dienst überredet wurden und sich mit der Zeit in die Mannschaft einfügten.
Ausbreitung: Hauptsächlich bekannt vor den Küsten von Tomcall und Omroria. In der rauheren See vor den Küstenausläufern der Provinz Zorp sollen sich einige Pirateninseln befinden.
Besonderheiten: Piraten kennen anscheinend keine Volksgrenzen. Zwar sind die Dreggen unter ihnen stark vertreten, doch munkelt man von Schiffen, die sogar von Grimmschis oder Vampirelfen geführt werden.
Mehr Informationen
· Land: Tomcall/Omroria
· Volk: Finia
Nach oben!