Gesellschaft
Dreggen
Das Land der Dreggen ist zu einem Vielvölkerstaat geworden. Aus einem ursprünglich kleinen Fürstentum, sofern man Raubrittern diesen Status zugesteht, ist ein mächtiges Land geworden, das keinen Feind mehr zu fürchten hat. So glauben die Dreggen jedenfalls.

Das kleine Gebiet, von dem alles ausging, ist eine Mischung aus kargem Gesteinszügen und gegen zwei sich kreuzende Flüsse begrünter Fläche. Die schlechten Witterungsverhältnisse haben aus den Dreggen früh Räuber und Plünderer werden lassen. Kaum ein Schiffer, der ihr Gebiet durchquerte, der nicht Bekanntschaft mit ihrer Brutalität machte. Doch waren sie so klug, die Fluss-Schiffer am Leben zu lassen - auch sie schlachteten nicht die Gans, welche goldene Eier legt.

Aber irgendwann, es liegt solange zurück, dass nur noch eine Statue daran erinnert, erhob sich unter den Dreggen einer mit mehr Weitsicht. Er erkannte ihre Stärke und ihre damit einhergehende Macht. Die Dreggen verließen ihr Land, eroberten über Zyklen hinweg Landstrich auf Landstrich, rekrutierten neue Völker und schufen ein Imperium.

In den Tagen des Königs Dreggen Soi II. herrscht ein eitler Friede über dem Land. Die Grenzen sind durch natürliche Geländevorgaben weitestgehend geschützt. Einstige Feinde sind unterworfen oder vernichtet. Der Eroberungs- und Forscherdrang von einst ist erlahmt. Die Ursachen dafür sind nicht recht zu deuten. Die Eigenversorgung des Reiches steht auf tönernen Füßen, aber selbst der Handel geht keine schweren Risiken ein, um neue Gebiete zu erschließen. - Was hält sie ab? Das ist die große Frage.

Verbirgt der König etwas vor seinem Volk? Weiß er von einer drohenden Gefahr? Wenn dem so ist, warum werden die Truppen dann nicht in Alarmbereitschaft versetzt?


Toubens GerüchteToubens Gerüchte:
»Vor langer Zeit traf ich einen alten Mann, einen sehr alten Mann, der mir erzählte, er habe meinen Vater gekannt. Ich nahm ihn mit in meine angestammte Taverne und gab ihm einen Humpen nach dem anderen aus. Er erzählte mir von den glorreichen Kämpfen meines Vaters, wie seine Rüstung in der Sonne glänzte ... Mein Vater war nie ein Krieger, geschweige denn ein Ritter. Der alte Mann war bloß ein übler Schnorrer - aber seine Geschichten wärmten mein Herz wie nie in diesen dunklen Tagen.«
Dreggen
Volk: Dreggen
Ausbreitung: Das nördliche Viertel des großen Kontinents.
Größe: 8 bis 9 Fuß
Kraft: Ihre Wildheit wird nur von ihrer Stärke übertroffen.
Geschick: Krieg, Handwerk und Kunst wurden perfektioniert.
Verstand: Klug bis intelligent. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Magie: Mit Ausnahmen nicht magisch begabt.
Besonderheiten: Ihr Kampfes- und Siegeswillen sucht unter den Völkern seinesgleichen. Deshalb hätte der Erbfolgekrieg das Reich beinahe in den Untergang getrieben. Erstaunlich schnell erholten sich die Dreggen jedoch davon, viel zu schnell für den Geschmack mancher Nachbarn.
Wenn der Bruder den Bruder tötet, was soll ihn noch schrecken?
Mehr Informationen
· Person: König Dreggen Soi II.
· Person: Rotan
· Land: Das Reich der Dreggen
· Tiere: Blutlappenläufer
· Tiere: Fando
Nach oben!