Gesellschaft
Eisriesen
Manche Völker stellen sich die Eisriesen etwas vertrottelt, tumb vor. Andere denken, sie seien sehr groß, schwarz schimmernd mit Augen so kalt wie Gletschereis. Die erste Vorstellung ist sehr kindlich. Sie entstand in jenen typischen Situationen, wenn der Nachwuchs nicht so will, wie die Eltern gerne hätten und sagen: »...holen dich die Eisriesen!« Die zweite Vorstellung wird vom Grauen genährt, von den Erinnerungen an die, welche in die Eisregionen zogen und nie zurückkehrten. Oder an jene, deren Überreste man nach vielen Jahren in durchscheinendem Treibeis entdeckte.

Beides ist falsch. Hutzel Longear würde diese Erfahrung noch machen. Bislang waren sie ihm in seinen Gedanken so erschienen: Mit riesigem Kopf, eisbedecktem Überwurf und einem mächtigen Hammer, der jeden Angreifer zertrümmern kann. In Wirklichkeit sind sie beinahe Tiere und nicht annähernd so groß. Ihre Klauen und Reißzähne sind Waffe genug und ein dichtes Fell schützt sie vor der klirrenden Kälte. Am Kreuzweg der Zeitenwenden mussten die Katzen lernen, dass sie entfernte Verwandte in den Eisregionen hatten.

Die wahren Eisriesen sind ein primitives, barbarisches Volk. Es gibt in ihrem Leben kaum etwas, dass sie verstehen. Schlichte Kleidungs- und Schmuckstücke haben sie geraubt. Gegenstände selbst herzustellen, davon verstehen sie rein gar nichts. Und noch etwas verstehen sie nicht: Spaß. In ihrer rauhen Welt ist dafür kein Platz, deshalb haben sie nichts dergleichen entwickelt. Einzig ein vages religiöses Bewußtsein ist ihnen zu eigen - was sowieso jeden Ansatz von Spaß im Keim erstickt.

Zumeist leben sie in kleinen Stammesverbänden von 50 bis 80 Kriegern und Frauen zusammen. Hin und wieder bekriegen sich die Stämme auch gegenseitig. Diese Kriege enden immer mit der Auslöschung eines der beiden Stämme - Nahrungsmittel sind knapp in ihrer Kalten Region. Dass noch Eisriesen trotz oder gerade wegen dieser barbarischen Praktiken existieren, liegt an der Größe ihrer Gebiete. Oft begegnen sich einzelne Stämme über viele Zyklen einfach nicht. Nur in den Zeiten allerschlimmsten Hungers scheinen sie wie selbstverständlich auf ganz bestimmte Regionen zuzustreben.

Dieses starke und ausdauernde Volk wartet nur auf den Tag, der eine neue Kälte jenseits ihres Landes bringt, um vom Überfluß der Fremden zu kosten, die von Zeit zu Zeit in ihr Gebiet eindringen.

Fußnote: Da Eisriesen allenfalls im Winter in bewohntere Gegenden vordringen und sie ansonsten von Abenteurern höchstens einmal gesehen werden, halten sich die Gerüchte um die Riesigkeit ihres Äußeren hartnäckig. Die S'Tamone hatten ihre Begegnungen mit den Eisriesen und wissen inzwischen um die Gebiete, die sie zu meiden haben. Gleichfalls haben sie ein Mittel gegen die monströsen Katzen entdeckt: Feuer!

Das bissige rotgelbe Biest mit unzähligen Armen und Mäulern macht den Eisriesen - man mag es kaum glauben - Angst. Vielleicht ist es auch die Erinnerung an die verheerende Lava, die viele der Urkatzen tötete.
 
Eisriesen
Volk: Eisriesen
Ausbreitung: Bewohnen die Eiswüsten im Nordosten des großen Kontinents.
Größe: 8 bis 9 Fuß
Kraft: Sehr stark und ausdauernd.
Geschick: Ist Überleben nicht Geschick genug.
Verstand: Tumber Verstand.
Magie: Ihre Kultur kennt zwar Schamanen, aber ihnen hat sich noch kein Gott offenbart, den sie anbeten könnten. So beten sie nur den luftleeren Raum an.
Besonderheiten: Einst waren Katzen und Eisriesen ein Volk. Gewaltige Katastrophen, Vulkanausrüche, spalteten zwei Gruppen voneinander ab. Während die eine Gruppe in gemäßigtem Klima eine reiche Jagd fand und sich entwickelte, verblieben die Eisriesen auf niedrigem Niveau. Ihre eisige Landschaft machte sie zu Allesfressern, zu Kannibalen.
Mehr Informationen
· Ort: Bergwerksgarnison
Nach oben!