Gesellschaft
Gardan'Gre
Das Volk des Gre ist ein untergegangenes Volk. Im großen Krieg gegen die Dreggen verloren die Gardan'Gre alles. Familien, Heimat, Zukunft. Einige wenige durften in der für ihre Gladiatorenspiele berüchtigten Stadt Gre'Affan überleben. Warum, ist nicht sicher. Vielleicht wollte Dreggen Soi I. sich eine Quelle neuer Sklaven erhalten, vielleicht hatte er anderes mit ihnen im Sinn. Aus Mitleid handelte er keinesfalls.
Die Geschichte wird von den Siegern überliefert, und es existieren viele Schauermärchen über die Gardan'Gre. Wahr ist allerdings, dass dieses Volk furchtbare, riesige Krieger hervorbrachte, denen die meisten anderen unterlegen waren. Angestiftet durch Gre, den Gott und gefallenen Drachen, erstürmten sie einen Landstrich nach dem anderen. Gardan'Gre folgten dem Grundsatz keine Gefangenen zu machen. Die Feinde waren als Opfer des Gottes Gre bestimmt und Priester waren entgegen der augenscheinlichen Macht der Kriegerkaste die eigentlich bestimmende Kraft dieses Volkes.

Im Krieg gegen die Dreggen änderte sich alles. Dieses Volk war den Gardan'Gre ebenbürtig. Ihr Gott Kolra war Gre sogar überlegen. Die Gardan'Gre kämpften, weil sie es mussten, die Vernunft hatte längst verloren.

Bevor Gre in das Leben der Gardan trat, hatte dieses Volk eine hohe Kultur in Landwirtschaft und Kunst entwickelt. Niemand musste hungern, ja, es herrschte eine unterschwellige Glückseligkeit. Wie es einem Gott gelingen konnte, ein zufriedenes Volk derart zu verderben, ist eines der großen Geheimnisse der Welt. Die Priester manch anderer Götter würden einen Arm dafür geben, wenn sie es nur lüften könnten, um diesen Trick selber zu verwenden.

Hielten die Gardan'Gre auch den Betrieb der Landwirtschaft aufrecht, um ihre Armeen zu versorgen, wurden die Künste fortan völlig vernachlässigt. Das Handwerk diente nur noch dazu, neue Kriegsmaschinerien zu entwerfen, von der einfachen Schlagwaffe bis zu Rammbock.

Am Ende fielen die wenigen Überreste ihrer Kultur aus vergangenen Tagen der gnadenlosen Vernichtung durch die Dreggen anheim. Gäbe es nicht Gre'Affan, gehörte dieses Volk bereits in das Reich der Legenden. Vielleicht wollte Dreggen Soi I. auch ein lebendiges Mahnmal schaffen, damit kein anderes Volk je einen weiteren Krieg gegen die Dreggen wagen würde. Die Geschichte zeigt jedenfalls, dass der nächste Krieg der Dreggen ein Bürgerkrieg war.
 
Gardan'Gre
Volk: Gardan'Gre
Ausbreitung: Im heutigen Grenzland des Dreggen-Reiches bis an den Grenzbereich zur unbekannten Einöde.
Größe: 9 bis 10 Fuß
Kraft: An Kraft den meisten anderen Völkern überlegen.
Geschick: Geschicklichkeit zählt nicht zu ihren Stärken - außer im Kampf.
Verstand: Nicht dumm, aber stets nur auf ein Ziel gerichtet und nicht sehr flexibel.
Magie: Außer ihrem Glauben an Gott Gre betreiben sie keine Magie.
Besonderheiten: Die Gardan'Gre waren nicht nur wegen ihrer Kraft und Brutalität gefürchtet. Vielmehr waren sie auch dafür bekannt, furchtlos und bis zum letzten Blutstropfen zu kämpfen.
Mehr Informationen
· Person: Ellemr'Affan
· Tier: Sladsch
· Land: Grenzland
· Volk: Dreggen
Nach oben!