Gesellschaft
Grimmschis
Die Angehörigen dieses Volkes nehmen eine absolute Sonderstellung im Reich der Dreggen ein. Grimmschis leben in selbst gewählter Isolation. Einzelne ihres Volkes wurden nie gesichtet, stets treten sie in Gruppen auf. Ihre Masken, ihr grimmiges und wildes Aussehen schüren die Angst unter den Einheimischen in den Provinzen, denn Grimmschis gehen einer furchtbaren Beschäftigung nach: Sie sind Sklavenjäger.

Grimmschis entführen auf Bestellung und verkaufen ihre Opfer an Sklavenhändler. Sie unterscheiden bei der Wahl ihrer Opfer nicht zwischen männlich und weiblich, die Volkszugehörigkeit der Gefangenen ist ihnen gleich. Auch der Stand eines Gefangenen hat für sie nur untergeordnete Bedeutung. Einzig ein Gefangener aus reichem Hause kann hoffen, gegen ein fürstliches Lösegeld wieder frei zu kommen. Nur der zu erwartende Gewinn zählt.

Grimmschis sind von Geheimnissen umgeben. Niemand weiß, woher sie kommen. Ihr Akzent ist je nach Provinz, in der sie sich gerade befinden, beinahe unverständlich. Zusätzlich zu ihrem brachialen Äußeren klingen ihre Stimmen rauh und düster. Wären sie nicht schon für jedermann ein lebender Alptraum, hätte vielleicht ein Neugieriger sich die Mühe gemacht und nachgeforscht. So jedoch leeren sich bei Ihrem Auftauchen die Plätze und man geht ihnen aus dem Weg.

Die Gardan'Gre, einstmals die Erzfeinde der Dreggen, hätten weitaus mehr über die Grimmschis sagen können. Die Völker sind sich in ihrem kriegerischen Gebaren ähnlich. Die Gardan'Gre wussten, dass dieses fremde Volk nicht weit entfernt von Ihnen einen Stützpunkt in der unbekannten Einöde unterhielt. Gleichwohl war auch bekannt, dass es sich bei diesem Lager nicht um die Heimat der Grimmschis handelte. Infolge ihrer ähnlichen Veranlagung ließen sich die Grimmschis auch dazu herab, als Söldner für die Gardan'Gre zu arbeiten. Einen wirklich engen Kontakt gab es zwischen diesen beiden Völkern aber auch nicht.

In der Tat gibt es lediglich einen Krieger, der im Reiche der Dreggen ausführlich Auskunft geben könnte: Ellemr'Affan. Dieser ehemalige Ritter der Gardan'Gre, der über den Untergang seines Volkes dem Wahnsinn anheim fiel, hat mehr Länder gesehen und ist weitere Strecken gereist als alle anderen Angehörigen seines Volkes vor ihm. Er kennt die Heimat der Grimmschis. Leider ist er zwar als Gladiator beliebt, aber im Umgang ebenso berüchtigt wie es die Sklavenjäger sind. Deshalb wird ihn wohl niemand fragen.
 
Grimmschis
Volk: Grimmschis
Ausbreitung: In der Hauptsache in den Zentren der Provinzen.
Größe: 7 bis 8 Fuß
Kraft: Überdurchschnittlich stark.
Geschick: Ihre Waffen sind nicht die besten, doch sie wissen sie gut zu handhaben. Im Umgang mit Fangnetzen und bei der Führung ihrer Reittiere sind sie absolut versiert.
Verstand: Klug.
Magie: Sie setzen keine Magie ein.
Besonderheiten: Sie betreten keine Häuser, weshalb dies sichere Zufluchtsorte für Verfolgte sind. Grimmschis fürchten wohl, dass feste Bauten grundsätzlich von Geistern bewohnt sind.
Mehr Informationen
· Volk: Dreggen
· Person: Ellemr'Affan
· Beruf: Sklavenjäger
· Geschichten: Geisterjagd
Nach oben!