Natur
Achtaugen
Mit dem Achten sieht man besser!

Der aufmerksame Beobachter rätselt nicht lange, welcher besonderen Art dieser Gott sein könnte. Achtaugen sieht alles und weiß alles. Manche sagen, er wäre Kolras kleiner Bruder, was jedoch nicht stimmt.

Wichtig ist Achtaugen nur, genug Gläubige zu haben. Dazu ruft er sich immer wieder und überall bei allen möglichen Völkern in Erinnerung. Denn er sieht nicht nur alles, er ist auch ein Schandmaul. Was er erfährt, plaudert er gerne aus. So erfährt Achtaugen auch weniger Verehrung als Verachtung und ihm dargebrachte Opfergaben haben den Sinn der Beschwichtigung. Denn die Völker fühlen sich von ihm schlichtweg erpresst.

Achtaugens Nachteil ist, dass er nicht immer überall präsent sein kann. Obwohl er alles sieht, sind seine Reisefähigkeiten bei weitem nicht in gleichem Maß ausgebildet. Deshalb und nur deshalb hält sich das Tohuwabohu gerade im Reich der Dreggen noch in Grenzen. Wäre er schneller und könnte alle Wahrheiten unter den Wesen verteilen, würde alles im Chaos und Hass versinken.

Nur die Götter wissen um seine Beteiligung an der Erhebung des Fransinatrus. War er es doch, der den Bänkelsänger in die göttlichen Sphären erhob. Er empfand die Lieder des gar meisterlichen Sängers als so großen Genuß, dass er meinte, nur ihm stehe es zu, diese Laute zu vernehmen. Aber garstige Widersacher der Sphäre, darunter auch Kolra, versagten ihm diese Freude. Hatte er doch auch sie schon zu oft mit seinem Wissen gegeneinander ausgespielt. Sie gaben Fransinatrus die Freiheit zurück, nach Belieben seine Lieder zu spielen.
 
Achtaugen
Mehr Informationen
· Volk: Dreggen
· Götter: Kolra
· Götter: Fransinatrus
Nach oben!