Natur
Aaglie
Aaglies sind kleine Jäger. Einem erwachsenen Dreggen reichen sie ungefähr bis zu den Knien oder, anders betrachtet, sie werden halb so groß wie ein ausgewachsener Hornbrag. Sie sind Einzelgänger und Allesfresser. Darüber hinaus scheinen sie nicht an ein bestimmtes Klima gebunden. Ein aufmerksamer Wanderer trifft sie in bitterkalten, in feuchten, aber auch in vorwiegend heißen Gebieten des Dreggen-Reiches.

Aaglies haben kein Problem damit, sich an Pflanzen gütlich zu tun und Felder mit reifen Früchten zu plündern. Desgleichen brechen sie auch in die Pferche von Bauernhöfen ein, um dort Jungtiere zu reißen. Gerüchte besagen, sie würden selbst vor jungen grauen Nangs nicht zurückschrecken.

Die Männchen der Aaglies fallen durch eine leuchtend gelbe Kopf-, Rücken- und Bauchfärbung auf. Gerade in der sommerlichen Paarungszeit nimmt diese Leuchtkraft noch einmal zu. In diesen Tagen des Jahres kommen die Aaglies auf weiten Ebenen zusammen, und die Männchen kämpfen um die Gunst der Weibchen. In den Nächten hallen ihre jaulenden Schreie bis in naheliegende Gehöfte, und ihr Leuchten gleißt in der Dunkelheit. - Bereits in alter Zeit entstanden so die Legenden von Geistertänzen gefallener Krieger, da manche Ebene ein ehemaliges Schlachtfeld war.

Jäger halten die Gefahr, die von einem Aaglie ausgeht, für gering, da selbst ein genügend bewaffnetes Kind einen Aaglie bedrohen kann. Einzig in der Paarungszeit sollte der Wanderer sich tunlichst von ihnen fernhalten, da die Balz einen Aaglie unberechenbar macht.
Aaglie
Mehr Informationen
· Tiere: Hornbrag
· Tiere: Grauer Nang
· Land: Das Reich der Dreggen
· Beruf: Jäger
Nach oben!