Natur
Rotrenner
Diese Tiere sind entfernt mit den Blutlappenläufern verwandt. Man findet die kleinen Rotrenner-Herden nur im kargen Grenzland zwischen dem Dreggen-Reich und dem ehemaligen Land der Gardan'Gre.

Ungefähr 15 Tiere lassen sich in einer Herde finden, angeführt von einem Leitbullen, der sich den Schutz der Herde mit zwei oder drei jüngeren Bullen teilt. Da Blutlappenläufer nur Soldaten vorbehalten sind, haben sich die Rotrenner als einfache Nutztiere im Randgürtel um den Mons Ito durchgesetzt. In diesem Teil des Landes haben die Rotrenner so gut wie keine Feinde. Ausgewachsene Rotrenner beeindrucken durch ihre Größe und Farben und haben es nicht mehr nötig, sich zur Wehr zu setzen. - Einzig ein Aaglie schlüpft des Nachts mitunter durch ihre Reihen und bedroht die Jungtiere.

Eine eigene Rotrenner-Herde zu besitzen, ist häufig ein Status-Symbol von Großgrundbesitzern. Sie sind auch relativ leicht zu zähmen. - Man zäune ein ausreichend großes Gelände mit einer Herde darin ein. Danach mache man sich daran, den Leitbullen zu zähmen. Viel Futter und Leckereien besänftigen das hohe Tier. Sobald es sich gefügig zeigt und mit Vertrauen reagiert, werden die anderen Tiere der Herde folgen.

Gut geführt, dient eine Herde als Lastiere oder in manchen Fällen als Reittiere. Dafür bieten sich jedoch nur ausgewachsene Bullen an. Viele Herden befinden sich seit langem in Familienbesitz. Jungtiere kommen nur scheinbar in Gefangenschaft zur Welt, da sie man sie durchaus dazu anhält, auch selbst für ihr Futter zu sorgen. Außerdem werden sie zumeist nur in ihren gewohnten Gegenden eingesetzt, so dass sie die Anpassung an ihren Lebensraum nicht verlieren.

Rotrenner werden sehr alt. Mancher Leitbulle hat das Lebensalter eines Dreggen erreicht.
Rotrenner
Mehr Informationen
· Tiere: Blutlappenläufer
· Tiere: Aaglie
· Land: Grenzland
· Volk: Dreggen
Nach oben!