Welt
Der Leuchtende Hort - Stadtpläne: Neustadt
Hier leben die normalen Bürger wie Kaufleute, professionelle Jäger mit königlicher Konzession und Großgrundbesitzer, aber auch Tunichtgute und solche, die es sich leisten können, ihren Lebensabend im Leuchtenden Hort zu verbringen. Gaukler, Schausteller, die einst hier ihre Winterquartiere bezogen, hat man rigoros vertrieben - hinausgeekelt wäre das bessere Wort. Wer mit einem Wanderzirkus kommt, darf nicht einmal in der Nähe der Bauernhöfe sein Lager aufschlagen.

Künstler hingegen hatten es besser. Bevor es ihnen ähnlich erging, zogen sie freiwillig in das Handwerksviertel. In der Nähe zu den Residenzen ist ihre Arbeit immer gefragt.

Gäbe es nicht die Soldaten, die in Gasthöfen und Schenken über die Stränge schlagen, wäre die Neustadt ein langweiliges Viertel. Bislang ist es keinem der Bürger gelungen, die Soldaten aus dem Viertel zu verbannen. Allen ist bewußt, wessen Unmut sie sich damit zuziehen würden. So betreibt der bessere Bürger eine Begrenzung des Schadens, indem er seine Töchter wegschließt (manchmal auch die Söhne), wenn wieder dienstfreie Krieger in die Schenken einfallen.


Toubens GerüchteToubens Gerüchte: »Seht Ihr das Gebäude direkt unter dem oberen gelben Turm? Da lebe ich. Im obersten Stockwerk. Wenn ich auf das Dach des Hauses steige, kann ich über die Stadtmauer hinwegsehen. Und drehe ich mich um, ist der Blick auf die Festung unglaublich. - Ihr da draußen in Zorp, Omroria, Tomcall, dem Grenzland! Beneidet mich! Diese Stadt erfüllt mich mit Stolz. Ja, ich bin stolz, ein Dreggen zu sein! Täglich bete ich zu Kolra, unserem Gottvater, er möge den Traum, den unsere Urväter einst hatten, nie vergehen lassen.«
 
Der Leuchtende Hort - Neustadt
Mehr Informationen
· Ort: Der Leuchtende Hort - Stadtpläne
· Stadtpläne: Altstadt
· Stadtpläne: Handwerk
· Stadtpläne: Landwirtschaft
· Stadtpläne: Festung
· Stadtpläne: Residenzen
· Ort: Der Leuchtende Hort - Übersicht
Nach oben!