Workshop
Welten basteln - Teil 1
Geschichten erzählen, Welten basteln, das ist ein umfangreiches Thema. Da Ihr Euch in diesem Augenblick auf den Seiten des kleinen Kriegers befindet, möchte ich es einmal aus meiner Sicht beleuchten.

In meiner Welt geht es mitunter etwas verrückt zu. Manche Gestalten oder Charaktere sind nicht so gestaltet, wie sie in der Fantasy oft zu finden sind. Das ist - inzwischen - ganz bewußt so gemacht. Es macht mir Spaß, aus dem Vollen zu schöpfen und mir selber keine Grenzen zu setzen. Nehmt die Schwarzweiß-Zeichnung auf der rechten Seite. Ich fand, es war an der Zeit, dass die Welt des kleinen Kriegers etwas Musik verträgt. Musik lässt sich schlecht beschreiben, also musste ein Charakter diesen Aspekt der Welt ausdrücken. Wer könnte die Musik besser unter seine Fittiche nehmen als ein Gott?

In Anlehnung an die Pop-Idole unserer Tage ist Fransinatrus, der zum Gott erhobene Bänkelsänger, dynamisch, laut und gefühlvoll. Und damit sind wir auch schon bei einem guten Beispiel. Im kleinsten Kreis des Weltenbastelns, dem eines Charakters, zirkelt man eine Biographie. Je nach Wichtigkeit der Figur fällt sie mal mehr, mal weniger umfangreich aus.
Manchmal entsteht eine Gestalt rein intuitiv, doch ab einem gewissen Punkt, wenn eine Welt, eine Geschichte immer komplexer wird, ist eine bessere Planung erforderlich, um die Figur auf plausible Art in die Geschichte einzuweben.

Eine Geschichte erfordert immer eine Recherche. Je enger sie sich an der Wirklichkeit orientiert, umso intensiver muss diese Recherche ausfallen - falls man nicht aus persönlichem Wissen und Erfahrungen schöpfen kann. In der Fantasy ist diese Recherche ungleich schwieriger und auch einfacher. Hier beginnt die Recherche bei Null und im eigenen Kopf, zuweilen auch im Herzen. Man kann in der neu entstehenden Welt Gott spielen. Was passieren soll, passiert, die Welt entsteht so, wie man will. Und genau in diesem Prozess entsteht ein Puzzle, in dem ein Teil in das andere greift und das Gesamtbild vervollständigt. Was anfänglich noch recht einfach erschien, geht zunehmend nicht mehr ganz so schnell vonstatten, da das Zusammenspiel mit den übrigen Elementen beachtet werden muss. Je nach Vorgehensweise, vom Rand her aufgebaut oder von innen, schließen sich langsam die Lücken.

[ >>Teil 2 ]
 
Welten basteln
Nach oben!